Suche
  • Daniela Eglseder

Katzenpension oder mobile Katzenbetreuung??

Die Sommermonate

Vor allem die Sommermonate stellen viele Tierbetreuer, Tierbetreuerinnen sowie Tierschutzorganisationen vor große Herausforderungen. Die Tierheime sind völlig überfüllt, da viele Tierhalterinnen plötzlich das eigenen Haustier nicht mehr behalten wollen.

Der Urlaub naht - doch wohin mit dem Haustier? Leider enden manche dieser Tiere im Tierheim oder werden einfach ausgesetzt.


Tierhalterinnen, die sich bereits im Vorfeld überlegen, wohin mit dem geliebten Haustier, wenn der langersehnte Urlaub endlich da ist und die gesamte Familie für ein paar Tage oder auch Wochen gemeinsam ausspannen möchte. Eine Katze in den Urlaub mit zu nehmen ist schwierig bis unmöglich - dem Großteil unserer Katzen würde man damit keine Freude machen.


Möglichkeiten der Katzenbetreuung

Die Möglichkeit Verwandte, Bekannte, Freunde oder Nachbarn zu bitten, regelmäßig die Katzen zu füttern und nach ihnen zu sehen, ist wohl jene, die am häufigsten gewählt wird. Die Vorteile dieser Betreuungsform liegen darin, dass dies mit keinen örtlichen Veränderungen für die Katzen verbunden ist und meist kostenlos ist.

Für viele Katzenhalterinnen ist es ausreichend zu wissen, dass da jemand ist, der regelmäßig zu Hause nachschaut.

Katzensitter

Eine Katzensitterin zu engagieren bietet die Vorteile, dass diese sich auch die Zeit nimmt, mit der Katze zu spielen und sie zu streicheln, genauere Beobachtungen macht und mehr Zeit für die Katze mitbringt. Eine Katze, die regelmäßig Medikamente benötigt, wird diese von einer Katzensitterin verabreicht bekommen. Manche Katzenhalterinnen bevorzugen für die Betreuung ihrer Katzen eine Katzenpension da sie keine fremden Personen in ihrem Haushalt haben möchten und ihre Katze rund um die Uhr betreut wissen wollen.


Katzenpension

Betreiber von Katzenpensionen die auf die Grundbedürfnisse der Spezies Katze achten und alle hygienischen Maßnahmen erfüllen, sind jene, die den Katzen die Trennung von ihren Menschen und das Zurechtfinden mit der neuen Situation erleichtern - die beste Prophylaxe gegen physische und psychische Auffälligkeiten.

In manchen Katzenpensionen kann gewählt werden zwischen Einzel- oder Gruppenhaltung und diese Entscheidung sollte immer der Katzen entsprechend gewählt werden. Genug Rückzugsmöglichkeiten, gemütlich eingerichtete Räume, Kletter- und Kratzmöglichkeiten sind in jeder Katzenpension ein Muss.



Wie entscheide ich ob Katzensitter oder Katzenpension besser für meine Katze ist?

Diese Entscheidung sollte immer vom Charakter der Katze abhängig entschieden werden. Es gibt nicht DIE EINE Betreuungsform. Bei der Entscheidung sollten immer der Charakter und die Wesenszüge der Katze bedacht werden: ist meine Katze ängstlich, reagiert sie auf die kleinsten Veränderungen mit Stress, ist meine Katze eine leidenschaftliche Freigängerin oder hält sie es auch ein paar Tage im Haus aus, ist meine Katze stark auf Menschen bezogen oder reicht es ihr, wenn einfach nur jemand da ist, wie reagiert meine Katze auf andere Katzen?

Es gibt immer wieder den Fall dass Katzen, die zu Hause ohne Katzenkumpel leben, während ihres Aufenthalts in einer Katzenpension richtiggehend auf blühen und es genießen mit anderen Katzen zu spielen. Andere wiederum empfinden das als bedrohend und überfordernd.

Manche Katzen reicht es, wenn zu Hause jemand vorbei kommt zum füttern und streicheln. Eine andere Katze kommt mit dieser Situation überhaupt nicht zurecht, da sie nicht versteht, wo ihre Familie abgeblieben ist.


Wichtig

Jede Katze ist ein Individuum mit seinen biologischen Instinkten und Bedürfnissen, arttypischen Verhaltensweisen aber eben auch ihrem ganz eigenen Charakter, ihren eigenen Vorlieben und womöglich auch Ängsten.


Bei der Auswahl einer Ferienbetreuung horchen Sie auf Ihr Bauchgefühl und wenn sie fachlichen Rat dazu brauchen: melden Sie sich gerne bei mir!




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen